Das Ministerium für Arbeit Gesundheit und Soziales unterstützt den Aufbau und die Implementierung eines hebammengeleiteten Kreißsaals mit bis zu 25.000 Euro. Gefördert werden können Personal- und Sachkosten. Die Anteilsfinanzierung beträgt 80 % der zuwendungsfähigen Gesamtkosten bis zum Maximum der Förderhöhe. Die Förderperiode geht vom 01. April 2021 bis 31. Dezember 2022. Ein Förderantrag muss bis zum 2. November 2021 eingereicht werden. 

Der Hebammenkreißsaal ergänzt den ärztlich geleiteten Kreißsaal. Die Betreuung der physiologischen Geburt erfolgt dort einzig durch erfahrene Hebammen. Geburten im Hebammengeleiteten Kreißsaal sind für gesunde Schwangere geeignet, die nach unauffälligem Schwangerschaftsverlauf eine unkomplizierte Geburt erwarten können. Dies wird durch einen von Hebammen und Ärzteschaft gemeinsam erarbeiteten Kriterienkatalog sichergestellt, genauso eine rechtzeitige Verlegung in den ärztlich geleiteten Kreißsaal, sollte eine Intervention notwendig werden.

Die Forschungsergebnisse der durch das Land Nordrhein-Westfalen geförderten GEscHIcK-Studie des Universitätsklinikums Bonn zur Geburt im hebammengeleiteten Kreißsaal belegen die medizinische Sicherheit des Versorgungsmodells und positive Auswirkungen auf Geburtsverläufe. Darüber hinaus fördert der Hebammenkreißsaal die interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Ärzteschaft und Hebammen und die Arbeitszufriedenheit der Hebammen.
Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat mit dem Förderprogramm zum Ziel, dass sich das Angebot des Hebammengeleiteten Kreißsaals nicht nur auf einzelne Kliniken beschränkt, sondern möglichst großflächig vielen werdenden Müttern angeboten werden kann.

Um das Modell „Hebammenkreißsaal” weiter zu etablieren und die landesweite Ausweitung des Versorgungsmodells zu fördern, hat das NRW-Gesundheitsministerium ein das Förderprogramm entwickelt. Der Förderaufruf richtet sich an Krankenhäuser mit einer geburtshilflichen Abteilung in Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter:
https://www.mags.nrw/hebammenkreisssaal