Öffentliche Vortrags- und Diskussionsveranstaltung des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes am 11. September 2017 in Hannover

Warum sind kirchliche Krankenhäuser innerhalb unseres heutigen Gesundheitssystems so wichtig? Diese Frage diskutiert der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) mit Experten aus Politik, Kirche und Gesundheitswirtschaft in einer öffentlichen Abendveranstaltung am 11. September 2017 in Hannover.

Anlässlich des Reformationsjubiläums erörtert der Verband gemeinsam mit seinen Gästen, inwiefern konfessionelle Kliniken innerhalb einer sich ständig wandelnden Gesundheitsversorgung das Patienten- und Gemeinwohl optimal fördern und stärken können.

Impulsgeber und Teilnehmer der Gesprächsrunde sind Cornelia Rundt, Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Niedersachsen, Ralf Meister, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers, Sebastian Schmidt-Kähler, Geschäftsführender Gesellschafter der Patientenprojekte GmbH, und Holger Stiller, Geschäftsführer des Florence Nighingale Krankenhauses in Düsseldorf sowie Mitglied des DEKV-Vorstandes. Die Journalistin Christiane Poertgen moderiert die Diskussion.

Die öffentliche Abendveranstaltung ist Auftakt der DEKV-Jahrestagung 2017, die unter dem Motto „Reformation verpflichtet! – Krankenhaus neu denken“ vom 11. bis 12. September in Hannover stattfindet. Integriert in die Jahrestagung ist das DEKV-Forum „YoungProfessionals“, in dem Nachwuchskräfte aus allen Arbeitsbereichen des Krankenhauses ihre Erfahrungen in Ausbildung und Berufsleben thematisieren und gemeinsam neue Ideen entwickeln.

25. August 2017